Sie befinden sich hier:

Kundenlogin

Ehrenamt in Bayern

In Bayern kommt dem Ehrenamt im Rahmen des gesellschaftlichen Zusammenlebens eine tragende Rolle zu.

Wir wollen das Bundesland nachfolgend im Zusammenhang mit den ehrenamtlichen Tägigkeiten kurz vorstellen.

Der Freistaat Bayern (Abkürzung BY) ist ein Land im Südosten der Bundesrepublik Deutschland.

Bayern ist das flächengrößte deutsche Land und steht nach der Einwohnerzahl hinter Nordrhein-Westfalen an zweiter Stelle. Im Süden und Südosten grenzt Bayern an Österreich, im Osten an Tschechien, im Westen an Baden-Württemberg, im Nordwesten an Hessen, im Norden an Thüringen und im Nordosten an Sachsen. Die Landeshauptstadt Bayerns ist München in Oberbayern. Die Bezeichnung Freistaat trägt Bayern seit seiner Ausrufung im November 1918 als ein monarchiefreier Staat.

Das Bundesland Bayern liegt im Süden Deutschlands und unterteilt sich in die drei Landesteile Franken mit den Regierungsbezirken Ober-, Mittel- und Unterfranken, Schwaben (gleichnamiger Regierungsbezirk) und Altbayern mit den Regierungsbezirken Oberpfalz, Ober- sowie Niederbayern.

Was die Einwohnerzahl anbelangt, steht Bayern hinter Nordrhein-Westfalen an zweite Stelle der Bundesländer. Die Hauptstadt des Landes ist München. Die heutige Schreibweise des Landesnamens mit „y“ geht auf eine Anordnung von König Ludwig I., König von Bayern, vom 20. Oktober 1825 zurück. Sie löste die bis dahin gültige Schreibweise "Baiern" ab.

Das Gebiet Bayerns wurde unter Kaiser Augustus Teil des Römischen Reiches. Nach Beendigung der römischen Herrschaft bildete sich das Volk der Bajuwaren aus verschiedenen Volksgruppen, insbesondere, Kelten, Römern und Alemannen.

Das Staatsgebiet Bayerns umfasst das Alpenvorland bis zur Donau mit den drei großen Seen Oberbayerns, die Bayerischen Alpen im Süden, das ostbayerische Mittelgebirge sowie die Stufenlandschaft der Schwäbischen und Fränkischen Alb.

Die Zugspitze (2962 m) im Wettersteingebirge (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) liegt in Bayern und ist der höchste Berg Deutschlands.

Der überwiegende Teil Bayerns, über vier Fünftel, wird land- und forstwirtschaftlich genutzt.

In allen Teilen des Landes, insbesondere in den großen Städten, werden dringend ehrenamtlich tätige Menschen mit Engagement gesucht.

Ehrenamt-Stellen in Bayern

Bayern grenzt an die die deutschen Bundesländern Sachsen, Thüringen, Hessen und Baden-Württemberg. Ausländische Nachbarn sind die Tschechische Republik, Österreich und die Schweiz.

Schon in historischen Zeit kam die Gesellschaft Bayerns nicht ohne bürgerschaftliches, ehrenamtliches Engagement aus.

Während der Napoleon-Ära schlug sich Bayern anfangs auf Frankreichs Seite und bekam Land hinzu: Salzburg, Tirol, Vorarlberg und das Innviertel. Im Frieden von Pressburg, im Jahre 1805, zwischen Frankreich und dem deutschen Kaiser Franz II.. wurde Bayern zum Königreich ausgerufen. König Maximilians Minister Maximilian Graf von Montgelas war seinerzeit der Entwickler des modernen bayerischen Staates. Leibeigenschaft wurde beseitigt, alle drei christlichen Bekenntnisse (Katholiken, Reformierte und Lutheraner) wurden gleichberechtigt. Im August 1807 führte Bayern als erstes Land der Welt eine Pockenimpfung ein. 1812 war das Geburtsjahr der bayerische Gendarmerie.

König Ludwig I. verwandelte die bayerische Hauptstadt München in eine Kunst- und Universitätsstadt. aus. Wegen einer Affäre mit einer Tänzerin musste er 1848 abdanken. Sein Sohn Maximilian II, regierte anschließend 18 Jahre lang bis zu seinem Tod 1864.. Noch am selben Tage wurde sein Sohn Ludwig II. zum König von Bayern ausgerufen. Wegen des Baues des Schlosses Neuschwanstein und anderer Schlösser bekam er späterden Beinamen Märchenkönig. Im Deutschen Krieg 1866 kämpfte mit Österreich gegen Preußen und verlor. 1871 wurde es Teil des neu gegründeten Deutschen Reiches, hatte aber sogenannte Reservatrechte, z.B. ein eigenes Post-, Eisenbahn- und Heereswesen.

In den Novemberunruhen 1918, wurde die Monarchie abgesetzt. Bayern wurde von der USPD zum Freistaat ausgerufen. 1919 war der Staat für kurze Zeit eine sozialistische Räterepublik. Diese wurde niedergeschlagen und Bayern wurde erzkonservativ.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Bayern am 28. September 1945 Bayern offiziell als Staat wieder hergestellt und war zunächst amerikanische Besatzungszone. 1946 wurde die neue Verfassung des Freistaates Bayern durch das Volk angenommen. 1949 wurde Bayern als Land Teil der Bundesrepublik Deutschland. Seit jener Zeit wandelt sich das Land vom Landwirtschaftsstaat zum Industriestaat.

Ehrenamtliche Tätigkeiten in staatlichen Stellen Bayerns

Auch im staatlichen Bereich Bayerns gibt es unterschiedliche Varianten von ehrenamtlicher Tätigkeit.

Doch zunächst ein Blick auf die Legislative Bayerns.

Mit dem 1. Januar 2000 wurde der Senat abgeschafft und damit der Weg für ein parlamentarisches Einkammersystem freigemacht. . Der Senat war eine zweite Kammer, mit der Vertreter sozialer und wirtschaftlicher Interessenverbände ein politisches Gegengewicht zum Landtag schaffen sollten. Die gesetzgebende Gewalt liegt seither ausschließlich beim Bayerischen Landtag. Die Abgeordneten werden für fünf Jahre gewählt. Die Staatsregierung steht unter der Leitung des Bayerischen Ministerpräsidenten. Er bestimmt die Richtlinien der Politik und vertritt das Land nach außen.

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof ist das oberste bayerische Gericht. Drei Oberlandesgerichte sitzen in München, Nürnberg und Bamberg.

In Bayern können Gesetze und Verfassungsänderungen auch durch Volksbegehren und Volksentscheid beschlossen werden. Damit stehen diese Institute neben dem normalen Gesetzgebungsverfahren, an dem der Landtag beteiligt ist.

Ehrenamt in den Städten

Größte Städte in Bayern sind München mit über einer Million Einwohnern, gefolgt von Nürnberg mit knapp einer halben Million Einwohnern und Augsburg mit einer viertel Million Einwohnern. Weiter zu nennen sind Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth und Erlangen, die alle über 100.000 Einwohner haben.

Bayerns Wirtschaft ist sehr stark. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt durchschnittlich 35.000 Euro. Bayern nimmt damit einen Anteil von etwa 17,5 Prozent an der Wirtschaftleistung Deutschlands ein. Die wirtschaftlich stärkste Region ist der Großraum München mit Automobilindustrie, dem IT-Sektor sowie Medien und Verlagen.

In Nordbayern ist es die Metropolregion Nürnberg–Fürth–Erlangen, die als bedeutender Wirtschaftsstandort gilt.

Ein großer Wirtschaftsfaktor in Bayern ist auch der Tourismus. Durchschnittlich werden in diesem Bereich jährliche 25 Milliarden Euro umgesetzt. Den größten Prozentsatz nehmen die Tagesreisen ein. 548.000 Gästebetten gibt es in Bayern. Das sind etwa ein Viertel aller deutschen Beherbergungsbetriebe. Neben München sind vor allem die Gebiete um die bayerischen Seen und in den Alpen für den Tourismus bedeutsam. Eine Rollen spielen daneben die kulturhistorisch bedeutende Stadt Augsburg sowie Regensburg mit der Historischen Altstadt als UNESCO-Welterbe.

Bayern bietet damit viele unterschiedliche Möglichkeiten, wenn man sich in einem Ehrenamt betätigen möchte.

News

Mit allen Neuerungen des Gesetzes zur Stärkung des Ehrenamtes!

+++++++++++++++++++++++++++