Sie befinden sich hier:

Kundenlogin

Versicherung und Schadensersatz

Einmal gilt zu fragen, wie der Ehrenamtliche bei seiner Tätigkeit gegen Schäden abgesichert ist, die ihm an Körper oder Eigentum entstehen. Zum anderen muss geklärt werden, inwieweit er für Schäden haftet, die er bei der ehrenamtlichen Tätigkeit verursacht. Inwieweit ist der Ehrenamtler versichert?

Absicherung des ehranamtlich Tätigen gegen Schäden

Versicherungsschutz im Ehrenamt ist ein wichtiges Thema für alle Beteiligten. Das bürgerschaftliche Engagement darf nicht mit unkalkulierbaren Risiken verbunden sein. Wie alle arbeitenden Menschen kann auch Ehrenamtlichen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit ein Unfall zustoßen oder sie können einen Schaden verursachen.

Um Ehrenamtliche in deser Hinsicht abzusichern, hat beispielsweise das Land NRW (in anderen Bundesländern gilt ähnliches) eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Menschen abgeschlossen, die nicht bereits anderweitig geschützt und in freien Initiativen oder Selbsthilfegruppen tätig sind.

Eingetragenen Vereinen, Verbänden und Stiftungen wird allerdings empfohlen, eine eigene Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Unfallversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Sachschäden beim ehrenamtlich Tätigen

Ehrenamtlich Tätiger als Schadensverursacher

Sachschaden

Vermögensschaden